Brandenburgische Bachgesellschaft e.V.

Eingetragen im Vereinsregister Potsdam unter der Nummer VR 7082 P.
Vom Finanzamt Potsdam am 27. November 2009 als gemeinnützig anerkannt.

Präsidentin der Brandenburgischen Bach-Gesellschaft: Die Generaldirektorin der Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Barbara Schneider-Kempf, ist seit acht Jahren Präsidentin der Brandenburgischen Bach-Gesellschaft. Ihr Haus, die Staatsbibliothek zu Berlin, bewahrt und pflegt achtzig Prozent der Handschriften Johann Sebastian Bachs.

Schneider-Kempf, die im Beirat des Goethe-Instituts sitzt und den Vorsitz des Beirats der Deutschen Nationalbibliothek innehat, gehört zu den Gründungsmitgliedern der Bach-Gesellschaft. „Die Handschriften Bachs als nationales Kulturgut zu pflegen und sie der musikwissenschaftlichen Forschung zur Verfügung zu stellen ist die eine Seite der Pflege des Andenkens an Bach, die der Staatsbibliothek zu Berlin“, betont Frau Schneider-Kempf. „Die andere Seite, der ich mich nun ebenfalls widmen möchte, ist es Bach, also seine Musik und sein Leben, lebendig zu erhalten und vermitteln zu helfen.“

Präsidium

Barbara Schneider Kempf

Präsidentin

Björn o. WIede

Vizepräsident

RA Henning Brude

Justitiar

Prof. Jürgen Hinz

Schatzmeister

Interessenten für eine Mitgliedschaft (Jahresbeitrag 50,- €) melden sich bitte unter info@bachtage.de.

Spenden

Für Spenden bis 200,- € genügt die Vorlage der Einzahlungsquittung als Beleg.
Für andere Beträge benötigen wir Ihre Anschrift, um eine Spendenbescheinigung auszustellen.

Spendenkonto: 
Mittelbrandenburgische Sparkasse
BIC: WELADED1PMB
IBAN: DE 63160500003503026575

KONTAKT

  • Am Alten Markt, 14467 Potsdam
  • info@bachtage.de
  • (0331) 237 04 73

Tickets

• An allen Vorkverkaufsstationen
• Konzertkarten-Telefon: 030 479 974 25

Osterfesttage

Oratorien und Konzerte, Ausstellungen, Stadtrundgänge, Filme und Mitmachaktionen zu erleben – wir laden Sie ein!

Im „Orgelzyklus Nikolaikirche Potsdam“ – monatlich ein großes Orgelkonzert mit namhaften Künstlern – und zum Orgelfestival St. Nikolai ist das Instrument ausführlich zu erleben.